Drucken

pro & contra - Pazifismus

1. Wie hätten Sie ohne Armee Hitler vertreiben wollen?
Wenn Politik und Wirtschaft nach 1918 vernünftiger gewesen wären, hätte der 2. Weltkrieg vermieden werden können. In 1938 war es für Pazifismus zu spät. Pazifismus ist keine Feuerwehr, sondern eine Grundhaltung, die auf gewaltfreie Konfliktbearbeitung setzt, und zwar frühzeitig.

2. Hitler-Deutschland wurde von niemandem bedroht: Frankreich und England führten sogar eine 'apeacement-Politik'. Also hat Pazifismus dort nicht geholfen.
Die europäische Politik gegenüber Deutschland war seit 1918 von Rache bestimmt. Und die 'apeacement-Politik' hatte nichts mit Pazifismus zu tun, sondern damit, dass sich Frankreich und England verkalkuliert hatten: sie rechneten damit, dass die Aggression nur nach Osten ausgehen würde. Die deutsche Gewalt wurde von noch größerer Gewalt niedergezwungen. Man könnte sagen: Hitler wurde ,überhitlert'.

3. Auf jeden Fall haben die Alliierten Deutschland und Europa von den Nazis erlöst und die Verfolgten befreit.
Dass Europa von den Nazis befreit wurde, war eine Frage der Landesverteidigung. Dass zusätzlich auch die Juden und anderen Verfolgten in Deutschland und den besetzten Gebieten befreit wurden, war ein Kollateralnutzen. Diese Befreiung war nie ein Grund zum Gegenangriff gewesen, höchstens eine Art rückwirkende Legitimierung; so wie Bush sagte, dass er dem armen irakischen Volk Demokratie bringen wollte.

4. Der Krieg gegen Ex-Jugoslavien war ein gerechter Krieg gegen Diktatur und Völkermord. Wäre da nicht militärisch eingegriffen worden, wäre die albanische und islamische Minderheit ausgerottet worden.
Der Krieg gegen Jugoslawien war völkerrechtswidrig, weil ohne Mandat der UNO. Die Probleme hätten viel früher gewaltfrei gelöst werden können. Ein Krieg, der so viele zivile Tote und Verwundete, so viel zerstörte Infrastruktur und Existenzen hervor bringt, der nicht einmal das Massaker von Srbrenica verhindern konnte, das sich vor der Nase der Alliierten abspielte, verbreitet noch mehr Hass und vergrößert damit die Probleme. Es gibt keinen gerechten Krieg, nur Frieden kann gerecht sein.

5. Wie wollen Sie ohne Armee den Terrorismus bekämpfen?
Eine Armee kann keinen Terrorismus besiegen. Wir müssen die Ursachen von Terrorismus anschauen und an einen gerechten Frieden arbeiten. Die Steuergelder, die wir international für die so genannte Terrorismusbekämpfung ausgeben, wären besser für Armutsbekämpfung, Bildung und Gesundheit ausgegeben.

6. Geben Sie mir doch mal ein Beispiel von erfolgreicher pazifistischer Politik.
Da können wir nach Costa Rica schauen. Dort wurde 1948 per Verfassung die Armee verboten. Diese Richtungsänderung setzte im Staatshaushalt Mittel frei, die in Bildung, Gesundheit und Umweltschutz investiert wurden. Die Gesellschaft veränderte sich: Aus Kasernen wurden Wohnungen, aus einem Gefängnis ein Museum. Die Alphabetisierungsrate ist die höchste in Lateinamerika. Es stehen 25% der Landesfläche unter Naturschutz - auf 0,03% der gesamten Erdoberfläche (das ist die gesamte Fläche von Costa Rica) leben 4% aller Arten weltweit.