Drucken

Kampagne "Bürgerbündnis 2017"

Was will die Kampagne? 

Die Friedensbewegung wird mit ihren vielen  Forderungen und Umsetzungsvorschlägen an die Politik öffentlich sichtbar. In ihrer ganzen Breite!
Darüber hinaus sind andere 'alternative' Bewegungen aus Ökonomie, Ökologie, Umwelt, Landwirtschaft, Entwicklungspolitik und... zum Mitmachen eingeladen. Dadurch entsteht ein gemeinsames 'Wahlprogramm der Zivilgesellschaft'.
So werden den MdB-KandidatInnen die gesamten Forderungen als eine nur im Verbund zu sehende und anzugehende  Aufgabe einer neuen Politik bewusst gemacht.  
Beispiel: Die Forderung des Netzwerk Friedenssteuer ist die Achtung der Gewissensfreiheit auch bei der Steuerzahlung; der Umsetzungsvorschlag ist das Zivilsteuergesetz.
Dazu laden wir Organisationen und einzelne Menschen ein, sich an die Kandidaten für einen Sitz im nächsten Bundestag zu wenden, sie zu informieren und zu Gesprächen in Wahlveranstaltungen zu ermuntern.

Hier geht's zum Aufruf für die gemeinsame Kampagne.